Ethereum ohne Verifizierung kaufen: Ist das sinnvoll?

Anleger, die bei Aktivitäten im Netz ihren Namen beziehungsweise ihre gesamte Identität lieber nicht preisgeben möchten, haben es weitaus weniger leicht als jene Internetnutzer, die kein Problem damit haben, Namen, Anschrift und weitere Details an die Anbieter für den Handel mit/von Kryptowährungen anzugeben. Die Zahl der Dienstleister, die neuen Kunden keine umfangreichen Informationen zur eigenen Person abverlangen, mag relativ überschaubar sein. Dennoch gibt es Möglichkeiten, um Ethereum ohne Verifizierung kaufen zu können. Jedoch: Der Wunsch, auf Angaben zur eigenen Person zu verzichten, hat immer einen faden Beigeschmack. Faktisch vermittelt dieses Vorgehen den Eindruck, Kunden wollten ihre Identität verschleiern. Der Verdacht der Geldwäsche liegt schnell nahe.

Authentifizierungsprozess lohnt sich für Anbieterkunden

Dies aber ist keineswegs immer der Grund, weshalb Kunden Ethereum ohne Verifizierung kaufen möchten. Oft ist es eher der Wunsch des anonymen Investierens ohne einen kriminellen Hintergrund der Vorhaben auf Seiten der Investoren, der Anlass für das Spekulieren über die gefragte Nr. 2 am Markt für digitale Währungen ist. Generell stellt sich die Frage, warum potentielle Neukunden eines Handelsmarktes oder Brokers überhaupt Ethereum ohne Verifizierung kaufen möchten. Denn die renommierten Anbieter tun alles, um Kundendaten optimal gegen Zugriffe von außen durch Kriminelle zu schützen. Mit Erfolg, wie die Erfahrungswerte zufriedener Investoren eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Europäisches Recht gibt eindeutige Regeln für Kontoeröffnung vor

Genau genommen beginnen die Dilemmata der Kunden erst, wenn sie Ethereum ohne Verifizierung kaufen möchten und auf einen Dienstleister vertrauen, der ihnen in diesem – im Grunde so wichtigen Punkt – entgegenkommen. Denn: Der Verzicht auf einen Nachweis der Identität ist vielmehr Risiko als Chance. In vielen Fällen sind es die neuen rechtlichen Vorgaben, die die Betreiber der Plattformen für Anlagen in digitale Währungen dazu veranlassen, einen Identifikationsnachweis neuer Kunden zu verlangen. Insbesondere die neue PSD2-Richtlinie – die sogenannte „Payment Service Directive 2″ – ist Ausgangspunkt für die neue Offenheit, die Finanzdienstleister innerhalb Deutschland und der gesamten Europäischen Union von Anlegern und Kunden allgemein verlangen. Und nicht zuletzt sind es natürlich auch die Richtlinien gegen Geldwäsche, die die Einhaltung hoher Sicherheitsstandards von den Betreibern verlangen.

Zumal hierzu zu sagen ist:

Der Markt insgesamt öffnet sich zusehends für neue Anbieter jenseits der normalen Bankenlandschaft. Gerade Interessenten für den Handel mit Kryptowährungen vertrauen auch nach dem Inkrafttreten des neuen, überarbeiteten PSD2-Regelwerks weitgehend auf Betreiber jenseits des klassischen Finanzmarktes – ganz gleich, ob sie Ethereum ohne Verifizierung kaufen oder bereitwillig persönliche Informationen bei Wallet- oder Kontoeröffnungen übermitteln möchten. Dies liegt schon allein daran, dass zumindest in Deutschland die Bankenbranche erst ganz allmählich den rasant wachsenden Markt rund um die digitalen Währungen für sich entdecken.

Keine Identifikation gleich unseriöser Plattformbetreiber?

Die Wahrheit in diesem Kontext ist vielmehr, dass Plattformen ohne Identifikationspflicht vielen Kunden sogar eher als unseriös gelten. Die großen Anbieter am Markt, die um die Gunst deutscher Anleger und Händler werben, setzen allesamt auf ein Legitimierungsverfahren, innerhalb dessen neue Kunden zumindest ihren Namen, gültige Anschriften und andere Informationen zur Verfügung stellen müssen. Erst dann ist der Einstieg möglich, um Ethereum zu kaufen. Wobei es durchaus unterschiedliche Herangehensweise gibt.

Coinbase sieht Mindestanforderungen an Neukunden vor

Ein Punkt beim Ethereum ohne Verifizierung kaufen ist der, dass es bei einigen Betreibern vor allem darum geht, in welcher Größenordnung Kunden Geld anlegen möchten. Wer nur wenig Geld investieren möchte, hat eher Chancen, um eine umfangreiche Verifizierung beim Ethereum-Kaufen umhin zu kommen. Großanleger wiederum aus Deutschland müssen in aller Regel damit rechnen, genau Rechenschaft zur Identität abzulegen. Von daher gilt es als potentieller Kunde abzuwägen, welche Summen im Einzelnen angelegt werden sollen. Auch weil sich die Zahlungsmethoden darauf auswirken können, welche Beträge aufs Konto überwiesen werden können, wie Coinbase beispielhaft zeigt. Dort können per Kreditkarte geringere Summen als per Banküberweisung aufs Konto transferiert werden, wie sich bei Eröffnung eines Kontos zeigt.

Investments ohne Vorbereitung wenig ratsam

Bei anderen Betreibern können neue Kunden bei geringen Investitionsbeträgen gar ohne eine Verifizierung starten, während es bei anderen zunächst ein bis zwei Tage bis zur Freigabe des Kontos und der Gelder auf selbigem dauern kann. Diese Zeit ist jedoch nicht verschenkt, sie kann zur Einarbeitung in die Materie genutzt werden, sollte der neue Account Ihr erster für den Handel mit Kryptowährungen sein. Gute Ausbildungsprogramme und verständliche Erläuterungen dazu, die Anfängern erklären, wie das Spekulieren mit digitalen Währungen funktioniert und worin die Chancen und Risiken bestehen, ist generell ein wichtiges Merkmal. So ließe sich sagen: An transparenten Erklärungen erkennt an den seriösen Anbieter!

Kleinstbeträge bei Anycoin Direct ohne Verifizierung anlegen

Coinbase ist keineswegs der einzige Dienstleister, der geringe Einstiegsanforderungen an neue User stellt. Einer der genannten Betreiber, bei denen Kleinanleger Ethereum ohne Verifizierung kaufen können, ist der weltweit gefragte Dienstleister Anycoin Direct. Dort können Anleger Ethereum und rund ein Dutzend andere Digitalwährungen bis zu einer Obergrenze von 100 Euro ganz ohne die sonst obligatorische Überprüfung der Kunden-Identität. Die Gutschrift der erworbenen Coins erfolgt im Regelfall unmittelbar nach dem Kauf über die hinterlegte digitale Adresse.

Wichtiger Hinweis:

→ Wer Coins im Gegenwert von 1.000 Euro und mehr über Anycoin Direct verkauft, wartet oft nur wenige Stunden auf den Geldeingang!

So gelingt der Start besonders schnell und ohne bürokratische Hürden. Bei größeren Summen dauert es nach unseren Erfahrungen nur etwa fünf Minuten, bis die neue Wallet eröffnet und der Identifikationsprozess mit dem aktuellen Personalausweis oder einem Reisepass (bei Interesse und entsprechend verfügbarer Technik auch per Video-Ident per Skype!) abgeschlossen wird.

Welche Zahlungsmethoden offeriert Anycoin Direct?

AnycoinDirect.eu bietet deutschen Kunden im Hinblick auf die Zahlungsmethoden ausreichend Flexibilität. Geld kann per Giropay, SEPA-Verfahren und Sofortüberweisung eingezahlt werden. Der Kundenservice ist modern ausgerichtet. So können Sie den Anbieter nicht nur per Hotline, sondern ebenfalls per Live-Chat oder WhatsApp um Hilfestellung und Antworten bei Problemen bitten. Ausführliche Schritt-für-Schritt-Leitfäden vereinfachen den Start erheblich, was wiederum Zeit spart. Der Vorteil: Anfänger, die vom aktuellen Boom gehört haben, können in wenigen Minuten erste Transaktionen abschließen!

Welche Wallet sollte ich als Anleger verwenden?

Zudem spricht der Betreiber klare Empfehlungen bezüglich der Wallets für die Aufbewahrung der Münzen, die Sie als Ethereum ohne Verifizierung kaufen. Hier stellt sich die Frage, welche Wallet-Variante vom Kunden in spe bevorzugt wird. Sie bevorzugen eine „klassische“ Online- oder Web-Wallet? Dann rät der Anbieter zu einem Account bei MyEtherWallet, den Betreiber „Mist“ empfiehlt das niederländische Unternehmen hinter Anycoin Direct im Bereich der Desktop-Wallets. Wer auf eine Hardware-Wallet vertrauen möchte, sollte sich laut der Krypto-Börse für Trezor  (Windows, iOS X und Linux), Keepkey oder Ledger entscheiden.

Jaxx hingegen macht für Nutzer mobiler Endgeräte (iOS und Android) das Rennen, damit Sie Ethereum ohne Verifizierung kaufen und sicher speichern können.

Entscheidungen für geeignete Wallet-Modell gezielt treffen

Die persönlichen Präferenzen geben in diesem Punkt also den Ausschlag. Mancher Kunde weiß die besondere sichere Rücklagen-Verwaltung zu schätzen, die eine Hardware-Wallet bieten kann. Auch wenn im Gegenzug einmalige Kosten für den Erwerb eines USB-Sticks oder andere Datenträger entstehen. Gerade Anleger mit größeren Ether-Volumen fühlen sich rein subjektiv bei normalen webbasierten Geldbörsen nicht unbedingt gut und sicher aufgehoben.

Aber:

→ Über die objektive Sicherheit bei bewusstem Umgang mit Zugangsdaten sagt das Empfinden wenig aus!

Online-Wallets können ebenso verlässlich wie Desktop- oder Hardware-Wallets sein. Die Frage, auf welche Standards ich als Investor Wert lege, um Ethereum ohne Verifizierung kaufen zu können, kann nur jeder Anleger für sich beantworten. Der Anbieter AnycoinDirect.eu selbst hebt zwar die besagten Wallets hervor, übernimmt aber selbstredend keine Haftung in diesem Kontext. Etwaige Komplikationen liegen nicht in der Verantwortlichkeit des Unternehmens.

Wie wichtig ist der Verifizierungsverzicht eigentlich?

Wenn sich Kunden für Kryptowährungen wie Ethereum entscheiden, ist in vielen Fällen neben immensen Rendite-Gelegenheiten gerade die Anonymität innerhalb der dezentral arbeitenden Systeme ohne Einflussnahme durch externe Regulierungsbehörden bei der Entscheidungsfindung das Zünglein an der Waage. Muss ich so oder so diverse Daten zu einem Bankkonto, der Kreditkarte oder anderen Zahlungsarten angeben, spricht im Grunde nichts gegen eine umfassende Verifizierung, um die Identität nachzuweisen. Die Transaktionen innerhalb des Ethereum-Systems werden nach der Registrierung wie gehabt sehr anonym abgewickelt.

Welchen Einfluss haben Staaten auf die Anforderungen?

Die zunehmenden Bestrebungen etlicher Regierungen auf der ganzen Welt könnten in mehr oder weniger naher Zukunft allgemein dazu führen dass die digitalen Währungen wie normale Geldsysteme von staatlicher Seite reguliert und kontrolliert werden. Dann werden Anbieter für den Handel wie bei klassischen Bankleistungen umfassende Angaben zur eigenen Identität abfragen müssen – Ethereum ohne Verifizierung kaufen zu wollen, wird dann nicht mehr möglich sein. Bis es so weit ist, dass Staaten den ersten Maßnahmen wie etwa in der Schweiz, die inzwischen klare Steuerregelungen rund um den Bitcoin definieren, folgen, wird es aber noch dauern. So lange können Anleger und Spekulanten wie gehabt Ethereum ohne Verifizierung kaufen, um Gewinne zu realisieren, von denen niemand erfährt.

Plattformen verwenden verschiedenste Standards zur Registrierung

Die bereits existierenden Differenzen zwischen den Krypto-Börsen und -Marktplätzen zeigen, wohin die Reise in den kommenden Jahren gehen könnte. Portale wie Kraken setzen schon heute auf mehrstufige Verifizierungsmodelle. Die vier Stufen heißen „Tier 0“, „Tier 1, „Tier 2“ und „Tier 3“. Stufe 1 ist allein durch Anlegen eines Accounts erreicht. Die weiteren Stufen verlangen von Neukunden verschieden umfangreiche Angaben. Für die Tier 3-Stufe müssen User endgültig Bankkonten für den Handel angeben und digitale Versionen gültiger Ausweisdokumente und Wohnsitznachweise (beispielsweise über das Einreichen von Stromrechnungen) hochladen und an den Betreiber senden.

Ethereum-Kauf mit Verifizierung dient der eigenen Sicherheit

Unterm Strich also haben Internetnutzer mit Interesse für Ethereum durch die Festlegung des Budgets und die Anbieter-Auswahl selbst großen Einfluss darauf, ob sie Ethereum ohne Verifizierung kaufen können. Wer nur einen ersten Testlauf in Angriff nehmen möchte, kann dies bei einigen der genannten Plattformen tun, ohne direkt alle relevanten Personendaten preisgeben zu müssen. Experten raten, diesem Aspekt nicht zu viel Bedeutung beizumessen. Die Qualität der Plattformen sowie vor allem die Kosten und Gebühren sollten eher den Ausschlag im Vergleich geben – nicht allein die Frage, ob ich nun eine Kopie meines Ausweises versenden und meinen Wohnsitz angeben muss.

Welche Betreiber seriös sind und Daten sicher verwalten, entnehmen Einsteiger am besten objektiven Vergleichen und Erfahrungsberichten anderer Investoren, die ihrerseits schon Ethereum ohne Verifizierung kaufen konnten oder bewusst Anbieter bevorzugten, die alle wichtigen Informationen bei Kontoeröffnung abfragen. Nicht vergessen: Die Verifikation ist immer auch eine zusätzliche Sicherheit für die Wallet und das Ether-Handelskonto!

Markus Grimm

Markus investiert seit 2014 in Kryptowährungen und interessiert sich vor allem für die zahlreichen kleineren Coins im Markt. Hier auf dem Blog sorgt er dafür, dass du immer die neuesten News und hilfreiche Anleitungen zu Ethereum & Co. findest.
Markus Grimm

Letzte Artikel von Markus Grimm (Alle anzeigen)