Wie kann ich Ethereum, Ether, ETH kaufen?

 Switch to english version of this article.

Ethereum’s Ether (ETH) ist der neue Rockstar unter den digitalen Währungen (auch Kryptowährung genannt). Seit seinem Start im Februar 2015 konnte es bereits im ersten Jahr schon eine Marktkapitalisierung von über einer Milliarde US-Dollar erreichen. Damit ist Ethereum die zweitgrößte Kryptowährung – gemessen an der Kapitalisierung – nach Bitcoin. Lerne in diesem Artikel alles darüber, wie Du Ethereum kaufen kannst.

Eine ausführliche Einführung in Ethereum gibt es hier:
Was ist Ethereum? – Eine Einführung

Quick-Start Guide

Für die Ungeduldigen, hier kurz die wesentlichen Schritte zusammen gefasst, wie man schnell und sicher Ethereum, Ether (ETH) kaufen kann:

  1. Schritt:
    Du installierst Dir eine Ethereum Wallet Software, wie z.B. die „offizielle“ Ethereum  Wallet Software oder meldest Dich bei einem Online-Wallet, wie z.B. Coinbase* an.
  2. Schritt:
    Nachdem du die Software installiert bzw. Dich angemeldet hast, erstellst du Dir einen Wallet (ähnlich einem Bankkonto). Jeder Wallet hat dabei eine weltweit eindeutige Ethereum Adresse (ähnlich einer Kontonummer).
  3. Schritt:
    Danach besuchst Du einen Online-Anbieter Deiner Wahl, wie z.B. Coinbase*, Bitpanda* oder AnyCoinDirect. Dort kaufst du z.B. mit Kreditkarte die gewünschte Menge an Ether (ETH) und lässt die ETHs dann direkt an deine zuvor erstellte Ethereum Adresse senden (diese Ethereum Adresse gibst Du beim Kauf direkt an).
  4. Schritt:
    Nach dem Kauf wartest Du ein paar Minuten, bis die Transaktion erfolgreich abgeschlossen wurde. Unabhängig nachverfolgen kannst Du das z.B. über den Dienst https://etherchain.org . Gib hier einfach Deine Ethereum Adresse ein und der Dienst listet dir alle eingehenden und ausgehenden Transaktionen zu Deinem „Konto“ auf.  Hier solltest Du als eingehende Transaktion dann Deinen zuvor getätigten Kauf sehen. Fertig.

Hinweis: Wer keinen eigenen Wallet lokal installieren möchte, der kann auch auf einen Online-Wallet wie z.B. den von Coinbase* zurück greifen. Allerdings der Hinweis, dass Du bei jedem Online-Wallet, ähnlich wie beim Online-Banking immer darauf achten solltest, dass Du die richtige Seite mit einem gültigen HTTPS-Zertifikat aufrufst (Stichwort: „Phishing“).  Außerdem ist es bei Coinbase nicht möglich, seine privaten Schlüssel selbst herunter zu laden und zu sichern.

Einführung

Kryptowährungen gibt es schon länger, allerdings kombiniert Ethereum drei äußerst spannende Dinge miteinander:

Es kann also als digitales Wärhungsmittel verwendet werden, bei dem keine zentrale Stelle, wie z.B. eine Bank darüber wacht, wieviel Geld auf ein Konto eingezahlt bzw. davon abgezogen wird. Stattdessen wird dies dezentral durch alle Teilnehmer des Ethereum-Netzwerks „überwacht“. Die Technologie, die hierfür verwendet wird, nennt sich „Blockchain“. Dies unterscheidet sich bis hierhin nicht wesentlich von Bitcoin, welches ebenfalls Blockchain dafür verwendet.

Smart Contract

Was Ethereum aber zusätzlich spannend macht, sind die so genannten „Smart Contracts“. Dabei handelt es sich um „programmierte“ Verträge, die jeder erstellen und mit anderen teilen darf. So ist es z.B. denkbar, dass zukünftig Mietverträge nicht mehr schriftlich sondern per „Smart Contract“ geschlossen werden. Der Vermieter schickt dem Mieter diesen Smart Contract über das Ethereum-Netzwerk. Dieser stimmt den darin festgehaltenen Bedingungen zu. Daraufhin wird vom gesamten Ethereum-Netzwerk der Vertrag „bestätigt“. Die Mitglieder des Netzwerkes sind sozusagen die Zeugen zum Vertrag. Das alleine ist schon eine tolle Sache. Was es aber noch bequemer macht ist, dass der Vertrag nicht nur die Zahlunsmodalitäten definiert, sonder gleich implementiert, also umsetzt. Sobald nämlich der Vertrag akzeptiert wurde, wird vom Ethereum-Konto des Mieters in den vereinbarten Raten regelmäßig die Miete an das Etehereum-Konto des Vermieters bezahlt. Ohne lästigen Papierkram, Daueraufträge, Kontoeröffnungen usw.

Die Möglichkeiten hierfür sind enorm. Man denke nur alleine an die kommende Flut von IoT-Geräten. Viele dieser Geräte werden kostenpflichtige, wiederkehrende Leistungen erbringen, die von verschiedenen Faktoren abhängen. Diese müssen flexibel aber einfach und nachvollziehbar abgerechnet werden. Smart Contracts sind hierfür wie geschaffen.

Ethereum kaufen = Chance und Risiko

Dies sind Gründe genug, sich Ethereum als „Investitionsobjekt“ etwas genauer anzusehen. An dieser Stelle aber eine deutliche Warnung: Ethereum ist sehr jung. Das ist Chance und Risiko zu gleich. Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht absehbar, ob das System technisch in der Lage sein wird,  Millionen, vielleicht sogar Milliarden, von Smart Contracts verarbeiten zu können. Auch viele rechtliche Fragen sind noch nicht geklärt, da es sich hier um eine so außergwöhnliche Art des Güter- und Leistungstausches handelt, die es bis dato so noch nicht gab und viele Rechtsgelehrte schlichtweg überfordert. Hinzu kommt, dass Ethereum technologisch komplex ist. Und zwar so komplex, dass auch erfahrene Technologen einige Zeit benötigen, um es zu durchringen. Diese Komplexität macht es anfälliger für Angriffe.

Dieses im Hinterkopf sollte man also nur das Geld in Ethereum investieren, das man auch bereit ist zu verlieren. Steigt jedoch der Kurs von Ethereum, kann man gute Gewinne machen. Bitcoin z.B. hatte 2013 ein Hoch von 1100 USD. Wer also 2010 zu einem Kurs von 1 USD eingestiegen ist und sagen wir, 1000 Bitcoins (BTC) gekauft hatte, war drei Jahre später Millionär. danach ist allerdings der Kurs eingebrochen und bewegt sich seit dem so um die 400 – 500 USD Marke rum. Immer noch nicht schlecht, für jemanden, der für 1 USD pro Bitcoin eingestiegen ist. Ob es für Ethereum eine ähnlich Entwicklung geben wird, bleibt abzuwarten. Derzeitig steht der Kurs bereits bei ca. 14 USD pro Ether (ETH), das ist die Einheit im Ethereum-Netzwerk.

Update [27. April 2017]: Mittlerweile steht der Kurs für Bitcoin wieder bei 1324 USD und der für Ethereum (ETH) nun bei 59 USD!

Update [24. Mai 2017]: Mittlerweile steht der Kurs für Bitcoin bei 2700 USD und der für Ethereum (ETH) nun bei 204 USD!

Ethereum kaufen – Schritt für Schritt

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, und Ether kaufen möchte, muss nur einfach weiter lesen. Ich erkläre nachfolgend Schritt für Schritt, wie man an das digitale Gold kommt.

1. Schritt:  Ether Wallet erstellen

Wie auch bei Bitcoin, benötigt man für Ether zunächst einen sogenannten Wallet, zu deutsch „Geldbörse“. Diese digitale Geldbörse ist im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel dafür, um Ether kaufen bzw. verkaufen zu können. Konkreter: Mit dem Erstellen eines Wallet erstellst Du – vereinfacht ausgedrückt – eine Geldbörse, zu der nur Du Zugriff über Dein Passwort hast.

Welcher Wallet ist der richtige für mich?

Im Grunde gibt es vier verschiedene Arten von Wallets, die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

Wallet-ArtBeschreibungVorteileNachteile
Offline-WalletEine lokal installierte Wallet-Software.Sehr sicher. Schlüssel und Daten in eigener Hand. Ausführen von Smart Contracts möglich.Festplatte kaputt -> Geld weg. Deshalb Backup! Software muss installiert und aktualisiert werden.
Online-WalletWallet, der durch einen Online-Dienstleister (im Browser) gehostet wird.Sehr einfach zu handhaben. Anbieter kümmert sich idR um das Backup.Anfällig für Phising-Attacken. Privater Schlüssel manchmal nicht exportierbar. Dann gilt: Wenn der Anbieter pleite geht, Geld vermutlich auch weg.
Hardware-WalletWallet, der sich z.B. auf einem USB-Stick befindet.Äußerst sichere Variante.Externes Gerät muss immer zur Hand sein. Gerät verloren oder kaputt, Geld weg. Gerät kostet initial ab 30 Euro aufwärts.
Paper-WalletWallet ist auf Papier ausgedruckt, ähnlich dem TAN-Verfahren beim Online-Banking.Sehr sichere Variante.Sehr aufwändig in der Handhabung. Zettel weg, Geld weg.

In diesem Tutorial möchte ich genauer nur auf die beiden gängisten und einfachsten Varianten von Wallets näher eingehen: Online und Offline Wallets.

Ein Offline-Wallet ist eine Software, die lokal installiert wird. Sowohl der Zugriff auf die Schlüssel, die den Wallet schützen, als auch auf alle anderen Daten das Wallets hat man vollständigen Zugriff. Diese Variante ist äußerst sicher, sofern man regelmäßige Backups macht und sich ausreichend vor Angriffe durch Viren und dergleichen schützt. Der Nachteil dieser Variante ist jedoch: Wenn kein Backup gemacht wurde und die Festplatte kaputt ist, ist auch das Geld weg. Außerdem muss die Software installiert und regelmäßig aktualisiert werden.

Ein Online-Wallet hingegen ist deutlich bequemer und einfacher. Er wird durch einen Online-Dienstleister zur Verfügung gestellt. In der Regel muss man sich dort nur anmelden und hat sofort einen voll funktionsfähigen Wallet zur Verfügung. Außerdem kümmert sich der Anbieter um das Backup. Nachteil dieser Variante jedoch ist, dass Anbieter häufig die Schlüssel nicht zum Export anbieten. Dadurch ist man mit seinem Wallet an den Anbieter gebunden. Außerdem ist hierbei erhöhte Vorsicht geboten, um nicht Opfer einer Phising-Attacke durch Externe zu werden, wie es beim Online-Banking häufig zum Problem wird.

Online Wallet bei Coinbase erstellen

Als ersten Schritt erstellen wir uns einen Online Wallet bei Coinbase*. Dieser Anbieter gehört zu den größten auf der Welt und hat in der Crypto-Community einen sehr guten Ruf. Wenn Du keinen Online Wallet möchtest, solltest Du  trotzdem einen Account hier erstellen, da wir diesen später benötigen, um Ether zu kaufen.

Wechsle also zunächst zu Coinbase* und registriere Dich dort. Über diesen Link* erhältst Du zudem 10$ Startkapital geschenkt, wenn Du für 100$ oder mehr Bitcoin oder Ether kaufst. Kein schlechter Deal, oder?

ETH kaufen - coinbase.com
ETH kaufen – Über diesen Link bei coinbase.com registrieren und 10$ Startguthaben geschenkt bekommen!

In diesem Artikel wird ausführlich beschrieben, wie Du Dir einen Account und automatisch auch einen Online Wallet bei Coinbase einrichten kannst:

Einen Online-Wallet bei Coinbase erstellen

Herzlichen Glückwunsch. Sobald Du erfolgreich Deinen Coinbase-Account eingerichtet hast, kannst Du bereits über den Online-Wallet Ether kaufen und verkaufen. Falls Du lieber die noch sicherere – aber etwas aufwändigere – Variante durchführen und einen Offline-Wallet installieren möchtest, dann lies einfach weiter.

Offline-Wallet installieren

Vorab gleich eine wichtige Warnung: Wenn du deinen Offline-Wallet löscht, löscht du auch dein Geld! Das gleiche gilt, wenn du das Passwort zum Entsperren vergessen solltest. Dann kommst du ganz einfach nicht mehr an dein Geld ran. Also zwei wichtige Grundsätze merken:

  • Offline-Wallet regelmäßig backupen!
  • Wallet-Passwort niemals vergessen!

War es in der ersten Zeit nur möglich, mit Hilfe des Kommandozeilen-Tools GETH einen Offline-Wallet zu erstellen und zu bearbeiten, gibt es nun seit einiger Zeit auch das „offizielle“ graphisches Tool hierfür: Ethereum Wallet. Das macht es vor allem für technisch weniger versierte Anwender deutlich einfacher.

Rufe nun den Download-Bereich für die Ethereum Wallet Software auf und scrolle herunter bis zum Bereich „Downloads“ der neuesten Version und lade dir die Zip-Datei für dein Betriebssystem herunter. Für Mac also z.B. die Datei mit etwa einem Namen „Ethereum-Wallet-macosx-X-Y-Z.zip“. Ähnlich für Windows oder Linux. Entpacke dann die herunter geladene Zip-Datei und starte das Wallet. Auf Windows z.B. indem du die Datei „Ethereum-Wallet.exe“ ausführst.

Auch hier wieder eine Warnung: Ethereum Wallet befindet sich noch in der Entwicklung. D.h., du musst bei der Verwendung mit Fehlern rechnen, im schlimmsten Fall bis hin zum Verlust deines Geldes. Deshalb: Backup, backup, backup! In der Regel funktioniert die aktuelle Version aber ohne größere Probleme.

Eine Übersicht über alternative Wallet Software findest du übrigens im Artikel Top 5 Ethereum Wallets. Ich empfehle jedoch, die ersten Schritte zunächst mit dem offiziellen Ethereum Wallet zu gehen.

Ethereum Netzwerk wählen

Nach dem ersten Start der Wallet-Software erscheint ein Dialog. Nach einer Weile sieht man auf diesem Dialog unten, dass unmittelbar im Hintergrund mit dem Download der sogenannten „Blockchain“ begonnen wird. Dies kann als eine Art „Kontobuch“ betrachtet werden, in dem alle Transaktionen vermerkt sind, die jemals im Ethereum-Netzwerk getätigt wurden. Das ist nötig, damit du – vereinfacht gesagt – nachvollziehen kannst, wer wieviele Transaktionen getätigt hat. Es gibt ja keine zentrale Instanz, wie z.B. eine Bank, die das wissen könnte. Deshalb muss sich jeder Teilnehmer diese Blockchain selbst herunter laden. Und „herunter laden“ heisst in diesem Fall, dass dir andere Teilnehmer aus dem Netzwerk diese Blockchain zum Download anbieten. Im Beispiel unten sind das derzeitig 9  Peers (Teilnehmer). Die Blockchain ist derzeitig so um die 4 GB groß und wächst ständig. Achte also darauf, dass du genügend Speicherplatz zur Verfügung hast. Außerdem kann der vollständige Download mehrere Stunden dauern.

Greenshot image editor - _2016-05-23_11-03-13_blocks

Da der Download der Blockchain aber im Hintergrund ausgeführt wird, können wir mit der Einrichtung des Wallets direkt fortfahren und müssen nicht warten. Klick hierfür auf „USE THE MAIN NETWORK„.

Pre-sale Datei importieren

Die nächste Frage „Do you have a wallet file?“ kannst Du mit „SKIP“ überspringen. Das ist nur relevant, wenn du dir Ether vor dem offiziellen Release „vorbestellt“ hattest.

Wallet-Passwort vergeben und Wallet erstellen

Nun wirds wichtig: Im nächsten Dialog wirst Du mit „Protect your acount“ aufgefordert, dir ein sicheres Passwort zu überlegen, mit dem dein Wallet verschlüsselt wird. Nimm diesen Dialog ernst und überlege dir ein wirklich sicheres, langes Passwort. Wenn jemand anderes dieses Passwort erraten kann, kann er dir im schlimmsten Fall all deinen Ether stehlen. Hinzu kommt, dass dieses Passwort nicht zurück gesetzt werden kann. Einmal vergessen = Geld weg. Ich empfehle Dir, dieses Passwort nur handschriftlich irgendwo aufzuschreiben und diesen Zettel dann irgendwo sicher zu verwahren, ähnlich wie TANs beim Online-Banking.

Anschließend wird dein Wallet erstellt. Herzlichen Glückwunsch!

Account und Adresse

Zu jedem Wallet gehört auch mindestens ein Account, der „Main Account“. Ein Account kann am ehesten mit einem Bankkonto verglichen werden. Er hat eine weltweit eindeutige „Kontonummer“, die „Adresse“ und über ihn können „Ether-Überweisungen“ getätigt werden.

Tip: Sofern du relativ anonym bleiben möchtest, behalte diese Adresse so gut es geht für dich. Denn jeder der diese Adresse kennt, kann über die Blockchain nachvollziehen, welche Transaktionen du in der Vergangenheit getätigt hast. Solange die Adresse keiner Person zugeordnet werden kann, ist das aber kein Problem. Über die Website https://etherchain.org kann z.B. eingesehen werden, welche Transaktionen über eine bestimmte Ether-Adresse durchgeführt wurden. Hier ist ein Beispiel für die Adresse: 0x7ed1e469fcb3ee19c0366d829e291451be638e59. Keine Ahnung, wem diese gehört, aber der Inhaber ist auf jeden Fall vermögend 🙂

Nachdem du dein Passwort eingegeben hast und dein Wallet generiert wurde, wird dir ein Dialog wie in etwa folgender angezeigt:

_2016-05-23_11-32-23

Dort siehst du nun zum ersten Mal deine „Kontonummer“, also die Ether-Adresse, die deinem Main Account zugeordnet ist. Wenn du zukünftig Überweisungen tätigen möchtest, musst du diese lange Zeichenkette immer angeben.

Tip: Du solltest Dir an dieser Stelle schon mal die Adresse per Copy & Paste kopieren und irgendwo digital speichern, damit du sie später schnell zur Hand hast. Falls ein Copy & Paste hier nicht geht, ist das vermutlich wieder ein Bug. Als Workaround kannst du auf „DEPOSIT BITCOIN“ klicken. Dort ist die Adresse unter Destination noch einmal vermerkt. Hier funktioniert das Kopieren.

An dieser Stelle angekommen, hast du nun drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Du wartest, bis die Blockchain vollständig herunter geladen ist. Falls das länger als einen Tag dauert, solltest du nochmal von vorne beginnen und zuvor deine Systemzeit mit dem Internet syncen (siehe oben).
  2. Du überweist bereits jetzt schon Ether in Form von Bitcoins, die du zuvor schon gekauft hast, indem du auf „DEPOSIT BITCOIN“ klickst. Solange du aber die Blockchain noch nicht vollständig herunter geladen hast und auch noch kein Backup deines Wallets gemacht hast, empfehle ich dir diesen Schritt nicht.
  3. Du beendest die Applikation und startest sie neu und klickst dann auf „SKIP PEER SEARCH“, um auf die graphische Oberfläche zu gelangen. Das Beenden ist nötig, da der Dialog an dieser Stelle keine solche Möglichkeit bietet. Ist ein kleiner Bug, der in zukünftigen Versionen sicherlich behoben ist.

Mist_2016-05-23_11-35-04

Ich empfehle Dir hier zunächst Schritt 1, um mögliche Fehler minimal zu halten.

2. Schritt:  Offline-Wallet Software starten

Nachdem du die Blockchain vollständig herunter geladen hast bzw. die Applikation neu gestartet und dann auf „SKIP PEER SEARCH“ geklickt hast, startet die eigentliche grafische Oberfläche „MIST“ des Ethereum Wallet:

Ethereum Wallet_2016-05-23_14-05-37

Diese – meiner Meinung nach – sehr ordentlich gestaltete Oberfläche bietet die wichtigsten Informationen auf einen Blick. In der Mitte oben steht aktuelle Status des Blockchain Downloads. Rechts oben siehst du dein Ether-Guthaben und links unterhalb des „Main Accounts“ die zugehörige Adresse, also deine „Konto-Nummer“, die du für alle zukünftigen Transaktionen benötigst.

Tip: Etwas nervig ist es, dass Copy & Paste der Adresse – zumindest bei mir – manchmal nicht funktioniert. Ich klicke dann immer zunächst auf „MAIN ACCOUNT“ und dann auf „Ether mit Bitcoin hinterlegen“. Im daraufhin erscheinenden Dialog lässt sich die Adresse (unterhalb von Destination) kopieren.

3. Schritt: Backup, backup, backup

Bevor du weiter machst, empfehle ich dir nun dringend ein Backup deines Wallets zu machen. Hierfür klickst Du in der UI einfach auf Konten -> Sicherung -> Konten. Anschließend öffnet sich ein Ordner. Darin befindet sich wiederum ein Ordner mit dem Namen „keystore“. Dieser Ordner enthält die sogenannte Wallet-Datei. Sie hat einen etwas „unförmigen“ Namen und beginnt mit UTC–. Diese Datei enthält u.a. neben der ETH-Adresse auch den Schlüssel, mit dem dein Ether „verschlüsselt“ ist. Er stellt sicher, dass nur du an deinen Ether kommst. Dieser Schlüssel wiederum ist mit deinem Wallet-Passwort verschlüsselt. Deshalb ist es auch so wichtig, dass dein Wallet-Passwort ausreichend stark ist.

Um nun ein Backup zu machen, kopierst du diese Datei an einen sicheren Ort. Es gibt dabei zwei große Fraktionen, wo man eine Wallet-Datei am besten sichert. Die eine ist der Überzeugung, dass eine lokale Kopie z.B. auf eine externe Festplatte der sicherste und beste Weg ist. Andere sagen, dass es besser ist, die Datei in einem Cloud-Dienst wie z.B. Dropbox zu sichern. Ersteres hat den Nachteil: Festplatte kaputt, Sicherung kaputt. Die zweite Variante hat den Nachteil, dass die Datei mit dem Schlüssel in der Cloud liegt. Nachdem der Schlüssel selbst jedoch mit deinem Wallet-Passwort verschlüsselt ist, ist dieses Verfahren relativ sicher. Wenn Du noch dazu einen Ende-zu-Ende verschlüsselten Dienst wie z.B. FTAPI verwendest, hast du doppelten Schutz.

4. Schritt: Ethereum kaufen

Endlich! Erst nachdem du den Wallet installiert und ein Backup davon gemacht hast, sowie deine Blockchain vollständig herunter geladen wurde, solltest du dich daran machen und Ether kaufen. Um Ether zu kaufen, gibt es zwei wesentliche Möglichkeiten:

  1. Du kaufst direkt Ether bei einem Online-Dienstleister und bezahlst z.B. per Kreditkarte oder per Bank.
  2. Du kaufst zunächst Bitcoins bei einem Online-Dienstleister und „überweist“ dann diese Bitcoins mit Hilfe von Shapeshift wiederum an deine Ether-Adresse.

Wenn Du neu im Thema Kryptowährungen bist, empfehle ich dir, direkt Ether per Online-Dienstleister zu kaufen und nicht den Umweg über Bitcoin zu gehen, da du bei Bitcoin ebenfalls einen Wallet benötigst. Aus diesem Grund werde ich hier nur auf den ersten Weg des direkten Kaufs eingehen.

Coinbase

Ein guter Dienst, den ich seit einiger Zeit auch für meine Käufe und Verkäufer von Ether verwende, ist Coinbase*. Der amerikanische Anbieter ist der größte Anbieter seiner Art und verfügt über einen außerordentlich guten Ruf in der Crypto-Community. Der Vorteil dieses Anbieters ist vor allem, dass man dort Ether sowohl kaufen als auch später wieder verkaufen kann. Zudem erhält man auch einen kostenlosen Online-Wallet, falls die Installation Deines Offline-Wallets nicht funktioniert oder es Dir zu aufwändig ist.

Falls Du noch keinen Account bei Coinbase hast, kannst Du hier erfahren, wie Du DIr am besten einen solchen Account einrichtest:

Einen Online-Wallet bei Coinbase erstellen

Nachdem Du Dir einen kostenlosen Coinbase-Account besorgt hast, kannst Du nun endlich Ether kaufen. Melde Dich hierzu zunächst bei Coinbase an und klicke dann auf „Kaufen/Verkaufen“ in der oberen Leiste. Dort kannst Du anschließend Ether kaufen.

Der gekaufte Betrag an Ether wird dir zunächst auf Deinen Online-Wallet gut geschrieben. Falls Du ihn anschließen auf Deinen Offline-Wallet übertragen möchtest (und damit selbst verwalten möchtest), kannst Du den gekauften Ether übertragen, indem Du auf „Senden“ in der oberen Leiste klickst.

Im erscheinenden Dialog gibst Du bei Recipient dann die ETH-Adresse Deines Offline-Wallets ein, wählst den „ETH Wallet“ als Quelle und gibst die Anzahl an Ether an, die die übertragen möchtest. Nachdem Du auf „Mittel senden“ geklickt hast, dauert es eine Weile bis der Betrag Deinem Offline-Wallet gut geschrieben wurde. Dies kann bis zu einer Stunde dauern. Über die Website etherchain.org kannst du den Fortschritt der Transaktion überprüfen, indem du rechts oben deine Ether-Adresse eingibst:

ETH kaufen - Überprüfen bei etherchain.org

Nach einer Weile wirst Du dann auch in der MIST-Oberfläche sehen, dass dir der Ether gut geschrieben wurde. Herzlichen Glückwunsch zum Ether-Kauf!

Ethereum Wallet_2016-05-23_14-46-13

Alternativen zu Coinbase

Bis vor kurzem habe ich an dieser Stelle immer noch Bitpanda als Alternative empfohlen. Der Dienst ist allerdings in letzter Zeit aus meiner Sicht so dermaßen überteuert, dass ich ihn hier nicht mehr guten Gewissens empfehlen kann. Stattdessen haben ich einen anderen Dienst gefunden, der vergleichsweise einfach und vertrauenswürdig ist und empfehle nun stattdessen diesen Dienst: Cex.io*. Einfach dort anmelden, Konto von von Kreditkarte oder Bankkonto aufladen und damit dann Ether an Deine Wallet-Adresse überweisen. Nach einer Weile wird Dir der gekaufte Ether-Betrag in Deinem Offline-Wallet gut geschrieben.

Eine Übersicht über weitere Anbieter, bei denen Du direkt Ether kaufen kannst, ist in diesem Artikel zu finden:

Top 5 – Die besten Ethereum Anbieter im Vergleich

Stephan Niedermeier

Stephan ist der Gründer des ETHBLOG. Als Informatiker und erfolgreicher Entrepreneur ist er Experte für digitale Technologien und hat bereits mehrere Unternehmungen erfolgreich aufgebaut. Stephan berät Investoren und Unternehmen bei Ihren digitalen Strategien. Er selbst ist ein Ethereum-Investor der ersten Stunde und experimentiert aktuell viel mit Blockchain.
Twitter - LinkedIn - http://niedermeier.io

31 Kommentare

    1. Hallo Boris,
      Du solltest Deine Ethereum Wallet Software öffnen und zuerst prüfen, ob die Account-Adresse korrekt ist. Falls ja, dann lass die Software mal einige Zeit geöffnet und die Blockchain vollständig herunter laden. Du solltest rechts oben nach einiger Zeit den gekauften Ether-Betrag angezeigt bekommen. Falls nicht, wende Dich am Besten an den Bitpanda-Support. VG Stephan

  1. Vielen Dank für diese Ausführliche und verständliche Anweisung.
    Danke.

    Eine Frage hätte ich : Ist es Sinvoll mehrere Wallets zu benutzen oder könnten dadurch schwierigkeiten auftreten?

    Danke nochmal.

    1. Hallo Luord,
      grundsätzlich spricht nichts dagegen, mehrere Wallets zu verwenden. Allerdings müssen dann aber auch mehrere Schlüssel und Passwörter verwaltet werden, was schnell aufwändig werden kann.

      VG
      Stephan

  2. Ich habe mir gerade mal angeschaut, welche Gebühren die von Dir empfohlene Website verlangt. Explizit werden diese nirgends genannt. Auf der Website steht dazu nur: „Unser BitPanda Basis-Bitcoinpreis besteht aus dem Marktpreis plus einem kleinem Aufpreis.“.

    Ich habe das mal exemplarisch durchgerechnet: Zu dem Zeitpunkt wurde der ETH-Kurs auf https://de.cryptonator.com/rates/ETH-EUR mit 143,89 Euro angezeigt. Der Grundpreis auf Bitpanda mit 156,20 Euro. Dies entspricht einem Aufschlag von 8,6%. Dies nenne ich nicht „einen kleinen Aufpreis“ sondern mit anderen Anbietern verglichen extrem happig und darüberhinaus noch intransparent, da nicht ersichtlich ist, wie hoch der Aufschlag ist.

    Wenn man den Zahlungsdienstleister ändert, sieht man, daß sich die Anzahl der ausgezahlten ETH ändert. Auch hier ist nicht ersichtlich, wie hoch die Kosten für den gewählten Zahlungsdienstleister sind. Dies ist ebenfalls extrem intransparent.

    Unter dem Strich halte ich diesen Anbieter für eine schlechte Empfehlung und schlage vor, einfach mal zu Googlen. Da findet man schnell andere europäische Anbieter mit niedrigeren Kosten, die diese auch transparent ausweisen.

    1. Hallo Tim, vielen Dank für diesen Hinweis. Ich finde Bitpanda aufgrund seiner einfachen Bedienbarkeit gut, aber diese Gebühren sind in der Tat hoch. Welchen Anbieter kannst Du empfehlen? Was hältst Du von Coinbase? VG Stephan

  3. Ich habe bis jetzt weder ETH noch BTC gekauft und befinde mich noch in der Einarbeitungs- und Suchphase. Für mich habe ich entschieden, daß es ein europäischer Anbieter sein soll, bei dem ich kein Geld auf ein Konto transferieren muß, bevor ich etwas kaufen kann. Daher scheidet für mich Coinbase aus. Für Leute, die häufig handeln, sieht das sicherlich anders aus, da diese Anbieter sehr geringe Gebühren verlangen (z.B. Coinbase 1,49% + Spread von 50 Punkten).

    Mein aktueller Favorit ist https://btcdirect.eu/. Dort liegen die Gebühren bei 3% für BTC und 5% für ETH + abhängig vom Zahlungsanbieter eine zusätzliche ausgewiesene fixe Gebühr. Das ist auch kein Schnäppchen, aber immer noch deutlich unter Bitpanda und vorallem transparent.

    1. Hallo Tim, danke für den Tip! Ich habe übrigens mal auf https://de.cryptonator.com/rates/ETH-EUR geschaut. Soweit ich das verstanden habe, wird dort der Wechselkurs von ETH nach Euro angegeben. Dieser ist in der Regel immer unter dem Wechselkurs von Euro nach ETH, wie bei Bitpanda. Bei btcdirect.eu ist der Kurs von Euro -> Ether gerade 147.28 Euro + 5% Gebühr macht das 154,5 Euro. Bei Bitpanda kostet es aktuell 152,53 Euro. Also eigentlich schon günstiger, oder hab ich da was übersehen? Ich denke, da müssen wir mal einen Vergleichsartikel der verschiedenen Anbieter schreiben. VG Stephan

  4. Der Kurs, der bei btcdirect.eu angezeigt wird, ist bereits inkl. der Gebühren. Es kommen dann noch Gebühren für die Zahlungsmethode hinzu. Für Banküberweisung fallen z.B. 2,50 Euro an.

  5. Hallo

    Ich habe auf bit panda ether gekauft und nun ist es auf etherscan.io???

    Mein etherwallet lädt irgendwelche blöcke aber das ether ist nicht im wallet ersichtlich

    Die bestellung auf bitpanda ist da. aber das die ether ietzt auf etherscan liegen verstehe ich nicht.

    Wie kriege ich nun die ether von etherscan.io in mein ether wallet?

    Müüssen zuerst alle blöcke geladen werden?

    Danke für die antworten…
    Gruss BOB

    1. Hi Sandro,

      etherscan.io ist ein Dienst, der nur die Transaktionen anzeigt. Das Geld „lagert“ dort nicht. Du kannst Dir das wie einen Online-Kontoauszug vorstellen. Du muss lediglich Deinen Offline Wallet starten und ein wenig warten (kann schon eine Weile dauern). Dann siehst Du irgendwann rechts oben Deinen Betrag.

      VG
      Stephan

  6. Hi,

    ich habe eine Frage bzgl. der Ordner Grösse (GB) von Ethereum Wallet.

    Mit jedem Update von ETH-Wallet steigen die GB stark an. Im Moment bin ich bei 45GB und ich habe langsam Platzprobleme.

    Habe irgendwo gelesen, dass man den CHAINDATA Ordner in ( C:/user/AppData:Roaming/Etehereum/geth/chaindata) komplett löschen kann.

    Ist das sicher? Oder läuft man da gefahr sein Wallet zu beschädigen?

    Gibt es überhaupt andere Methoden damit die Ordnergrösse nicht ansteigt?

    @Tim, hast du mal https://anycoindirect.eu/de probiert.

    Danke für die Antworten.

    Grüße,
    L

  7. Ich habe auf Coinbase Ethereum gekauft. Wieso kann ich die jetzt nicht an eine andere Ethereum Adresse transferieren? Es steht:“Senden sie keine ETH direkt an einen Ethereum Kontakt…“ Heisst das, das sie einzige Möglichkeit die Dinger da rauszubekommen eine „Auszahlung“ also ein Verkauf ist?

      1. Danke. Ja hab jetzt mal nen Minibetrag überwiesen, hat funktioniert. Diese Meldung ist dennoch nicht vertrauenswürdig. Warum steht die dann da? Und auch nur bei Ethereum, bei Bitcoin steht diese Meldung nicht. Versteh ich net.

        1. Das hat mit den Smart Contracts und ICOs zu tun. Man sollte keinen ICO von Coinbase aus „befüttern“, da sonst Coinbase der Eigentümer wird. Die haben ja den privaten Schlüssel. Das könnte man besser erklären auf deren Seite…

          1. Keine Ahnung was ein ICO ist. 🙂 Aber ist für mich jetzt irrelevant wenn ich einfach meine Ethereum auf ein andere Ethereum Wallet transferieren möchte, oder muss ich Angst haben dass die dann nicht mehre mir gehören oder wie/was/wann/wo? :-))

  8. Hi Stephan,

    Ich habe mir coinbase runtergeladen aber bekomme die Meldung, dass Käufe bzw generelle Funktion von coinbAse in Deutschland nicht verfügbar ist.

    Liegt es daran, dass ich die App eventuell aus dem deutschen AppStore runtergeladen habe? Bei den Einstellungen ist Thailand als Land ausgewählt, da ich mich dort zur Zeit aufhalte. fällt dir eine spontane Lösung ein?

    Für deinen Ratschlag wäre ich dir sehr dankbar.

    Beste Grüße
    Luc

    1. Hmm, also Coinbase sollte in Deutschland kein Problem sein. Ich glaube es liegt eher daran, dass Du von Thailand aus ins Netz gehst. Das erkennt Coinbase. Du kannst Dir entweder einen Proxy aufbauen oder einfach noch mal ausprobieren, wenn Du zurück in D bist. VG Stephan

      1. hey, will mich grad bei coinbase registrieren… klare ansage zu den möglichkeiten in deutschland:

        „Features available in Germany:
        Bitcoin wallet supported
        Buy & sell bitcoin not available“

        vg thomas

  9. Hallo,

    ich habe mich grade erfolgreich registriert und wollte loslegen. Doch der „Kauf-Button“ ist durchsichtig hinterlegt, sodass ich nicht auf Sofortkauf klicken kann.

    Weiß hier zu jemand etwas?

    Danke vorab!

      1. Die Authentifizierung habe ich mittels Führerschein und Reisepass zweimal bereits durchgeführt. Als Zahlungsmethode habe ich meine Kreditkarte hinterlegt, mir wird auch ein wöchentliches Limit von 500€ angezeigt. Allerdings erscheint hin und wieder eine Fehlermeldung („something Went Wrong, please try again“), wenn ich im kaufen/verkaufen Menü bin. Gleichzeitig erscheint auch ab und an die Meldung, dass eine Zahlungsmethode erforderlich sei und ich diese bestätigen muss. Das ergibt doch letztendlich keinen Sinn, da meine KK hinterlegt ist und auch angezeigt wird. Noch zur Info, ich nutze eine Barclaycard.

          1. Das Problem ist gelöst :). Ich habe meine Kontodaten entfernt und wieder hinzugefügt und siehe da, es funktioniert. Somit konnte ich gleich die ersten € investieren/wechseln.

            Vielen Dank für die Unterstützung und gleichzeitig ein großes Kompliment auf diesem Weg für diesen äußerst interessanten Blog, der mich maßgeblich dazu gebracht hat einen kleinen Teil meiner hartverdienten € in Kryptowährung umzuwechseln.

            Noch eine Frage, die wahrscheinlich häufiger gestellt wird. Wie sehen Sie die zukünftige Mittel-/Langfrist-Entwicklung, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der aktuellen Entwicklung hin zu sinkenden Kursen bei ETH.

            Da wäre eine persönliche Einschätzung von einem Kenner und Investor doch sehr interessant :)!

  10. Ich würde jedem raten sich ein Hardware- Wallet zu kaufen. Das ist die sicherste Möglichkeit die Coins aufzubewahren. Man investiert zwar etwas Geld aber muss sich keine Gedanken mehr machen. Sehr gut beschrieben.

  11. Danke für die tolle Beschreibung und Anleitung.
    Es hat alles wunderbar geklappt:
    – Coinbase-Konto eröffnet,
    – Authentifizierung
    – Einzahlung per Überweisung
    – Kauf per Kreditkarte.
    Die ersten ETH sind gekauft.

    Was bei mir nicht klappt ist die Offline-wallet.
    Installation, Anmeldung etc. hat alles perfekt geklappt, aber:

    Bei der Synchronisation der Blockchain und dem Download der Blöcke komme ich maximal bis auf auf ca. 80 Blöcke die noch fehlen heran. Wächst die Kette im Hintergrund schneller als ich downloaden kann?

    Mache ich was falsch?

    Martin

Kommentar verfassen