Plus500 Konto eröffnen: So investiert ihr ganz einfach in Kryptowährungen

Mit dem Online-Broker Plus500 könnt ihr indirekt von Kursbewegungen von Kryptowährungen profitieren. Dieser Artikel zeigt, wie das geht und ihr ein Plus500 Konto eröffnet.

Das Zauberwort für den indirekten Handel von Kryptowährungen heißt CFD. Die Abkürzung steht für „Contracts for Difference“, was im Deutschen unter dem Namen Differenzkontrakt bekannt ist. CFDs erfreuen sich seit einigen Jahren – besonders auch bei deutschen Anlegern – wachsender Beliebtheit. Für den Einstieg benötigt man ein Konto bei einem CFD Broker – wir empfehlen an dieser Stelle stets Plus500*, mit dem wir sehr gute Erfahrungen macht haben. Die Besonderheit der Differenzkontrakte: Hier müssen keine Bitcoin gekauft werden. Stattdessen werden Kontrakte gekauft deren Wert die Kursentwicklung widerspiegelt. Der Vorteil besteht darin, dass kein Wallet notwendig ist. Des Weiteren können Brokerkunden nicht nur Gewinne verbuchen wenn der Bitcoin Kurs steigt. Spekulationen auf sinkende Kurse sind ebenfalls möglich.

Plus500 Konto eröffnen: So funktioniert’s

  1. Folgt diesem Link* zur Plus500-Webseite
  2. Klickt auf “Beginnen Sie jetzt mit dem Handel”
  3. Klickt auf “Reales Geld”
  4. Gebt dann eure E-Mail-Adresse und ein Passwort an

5. Nachdem euer Konto eröffnet ist, klickt ihr auf der Plus500-Seite oben links auf “Menü” und “Einzahlung”

6. Hier füllt ihr im “Bestätigungszentrum” alle Angaben aus, um euch gegenüber Plus500 zu verifizieren

7. Auf der zweiten Seite warten dann noch einige Frage zu eurem finanziellen Background. Falls dieser nicht zum Handeln von CFDs geeignet ist, könnt ihr die Verifizierung durch eine ausdrückliche Zustimmung trotzdem abschließen:

8. Zuletzt müsst ihr eine Mindestsumme von 100 Euro einzahlen. Das funktioniert per Kreditkarte, PayPal, Banküberweisung, Giropay oder Sofortüberweisung. Sobald ihr das Geld eingezahlt habt, ist euer Plus500-Konto startklar.

Darum macht ein Konto bei Plus500 Sinn

Plus500 zählt sich selbst zu den führenden CFD-Dienstleistern und gehört zu den ersten Branchenvertretern, die Kryptowährungen in ihr Portfolio aufgenommen haben. Ein elementarer Vorteil ist darin zu sehen, dass das Unternehmen Plus500UK Ltd. als Londoner Unternehmen durch die britische Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) reguliert wird und auch Lizenzen anderer Aufsichten wie der zypriotischen CySEC kann der Broker vorweisen.

Anders als die meisten Handelsmärkten und Wechselstuben für den Bitcoin-Direktkauf wird Plus500 also staatlich kontrolliert, was für Kunden zum einen Sicherheit schafft und zum anderen eine Einlagensicherung in Höhe von 50.000 Pfund für Kontoeinlagen garantiert. Wichtig: Der Einlagenschutz bezieht sich auf Kontoguthaben, das Spekulationsrisiko liegt generell beim Brokerkunden. Ein spannendes Feature ist auf jeden Fall das optionale Demokonto. So können Neukunden den CFD-Handel mit Bitcoin und anderen Instrumenten mit 20.000 Euro Testguthaben risikofrei kennenlernen.

Markus Grimm

Markus Grimm

Markus investiert seit 2014 in Kryptowährungen und interessiert sich vor allem für die zahlreichen kleineren Coins im Markt. Hier auf dem Blog sorgt er dafür, dass ihr immer die neuesten News und hilfreiche Anleitungen zu Ethereum & Co. findet.
Markus Grimm

Kommentar verfassen