Einen Online-Wallet bei Coinbase erstellen

Dieser Artikel zeigt, wie man schnell und einfach ein Online-Wallet bei Coinbase erstellen kann. Coinbase ist mit 7.3 Mio. Kunden und einem Exchange-Volumen von 6,3 Mrd. USD der größte Anbieter von Kryptowährungen der Welt. Er genießt in der Community zudem einen sehr guten Ruf. 

Schritt 1: Registrieren bei Coinbase

Zunächst holst Du Dir einen Coinbase-Account* und meldest Dich anschließend mit Deinen Daten an. Du solltest nun das Dashboard sehen, ähnlich wie unten dargestellt.

coinbase.com - Dashboard

Schritt 2: Verifizierung abschließen

Um anschließend Ether oder andere Kryptowährungen kaufen oder verkaufen zu können, musst Du zunächst einige weitere Registrierungsschritte durchlaufen, die bei allen Anbietern leider ähnlich aufwändig sind. Diese Schritte sind u. a. notwendig, um Geldwäsche und anderen Betrügereien vorzubeugen. Bei Coinbase* werden Dir die nötigen Schritte grafisch übersichtlich angezeigt.

coinbase.com - Verifizierungsschritte

Führe nun diese Schritte durch, indem Du auf “Complete your account” klickst. Als erstes wird Deine Telefonnummer abgefragt. Gib hier die Nummer Deines Smartphones ein. Du erhältst anschließen eine SMS, die Du eingeben musst.

coinbase.com Wizard

Als nächstes muss Deine Identität verifiziert werden. Hierfür musst Du die Kopie eines offiziellen Dokuments, wie z. B. Deines Reisepasses, Deines Führerscheins oder Deines Personalausweises hoch laden.

coinbase.com - Verifizierung hoch laden

Ich habe hier meinen Reispass gewählt. Anschließend fotografiere ich ihn mit meiner Webcam. Achte auf gute Lichtverhältnisse, so dass alle Daten auf Deinem Ausweis gut lesbar sind.

coinbase.com - Foto machen

Das Foto wird danach überprüft, u.a. ob die Qualität ausreichend ist.

Schritt 3: Das Zahlungsmittel wählen

Wenn alles passt und die Verifitierung der Identität erfolgreich war, kann zum nächsten Schritt weiter gegangen werden, der Angabe einer Zahlungsart.

Kreditkarte als Zahlungsmittel

Aktuell unterstützt Coinbase Kreditkarten von den Anbietern Visa, MasterCard und Maestro. Zusätzlich müssen diese Karten über ein 3D Secure System verfügen. D.h., es muss zusätzlich zur Kartennummer auch ein Passwort angegeben werden. Ob Deine Karte dieses System unterstützt und wie Dein 3D Secure Passwort lautet, erfährst Du vom Kreditinstitut, welches Dir die Kreditkarte ausgestellt hat.

Falls die Informationen auf Deinem Ausweis nicht erkannt wurden, möchte das System ihn erneut fotografieren. Folge dann einfach erneut den Schritten am Bildschirm. Achte auf gute Lichtverhältnisse und dass alle Informationen auf dem Bildschirm gut lesbar sind.

Sobald Du alle Kreditkartendaten angegeben hast, bist Du erfolgreich registriert und kannst Ether bis zu einem Wert von 500 Euro kaufen und verkaufen. Beim Verkauf erzielte Erlöse werden Deiner Kreditkarte gutgeschrieben.

Bankkonto als Zahlungsmittel

Möchtest Du Ether zu größeren Beträgen kaufen bzw. verkaufen, benötigst Du ein “reales” Bankkonto als Zahlungsmittel mit dem SEPA-Verfahren. Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass der Verkauf/Kauf bis zu 5 Werktage dauern kann. Der Vorteil wiederum ist, dass Du deutlich höhere Beträge kaufen/verkaufen kannst.  Möchtest Du also mit SEPA anstatt mit Kreditkarte bezahlen, so kannst Du den Verifizierungsprozess an dieser Stelle auch abbrechen und direkt in den Menüpunkt “Einstellungen -> Zahlungsmethode” wechseln. Dort kannst Du über den Button “Zahlungsmethode hinzufügen” Dein Bankkonto angeben.

coinbase.com - Kreditkarte vs. Bank
Die Vor- und Nachteile von Kreditkarte im Vergleich zum Bankkonto.

Anschließend wirst Du aufgefordert, einen geringen Betrag an die angegebene IBAN zu überweisen. Dadurch wird sichergestellt, dass Du auch wirklich Eigentümer des angegebenen Bankkontos bist. Nach ein paar Tagen ist Dein Bankkonto verifiziert und Du kannst Ether verkaufen.

Der Online-Wallet

Nachdem Du Dich bei Coinbase angemeldet, Dich identifiziert und Deine Fiatgeld-Zahlungsart (z. B. Kreditkarte oder Bankkonto) angegeben hast, kannst Du endlich Ether kaufen und verkaufen. Dies geschieht über den Online-Wallet der automatisch für Dich während der Registrierung eingerichtet wurde. Genauer gesagt werden mehrere Wallets für Dich eingerichtet und zwar für die Währungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin usw. Immer wenn Du Kryptowährungen kaufst, erfolgt eine Gutschrift auf den jeweiligen Wallets (bei Coinbase Kontent genannt). Bei einem Verkauf erfolgt entsprechend eine Belastung des Wallets.

coinbase.com - Online Wallet

Ether kaufen oder verkaufen über Coinbase

Um Ether zu kaufen/verkaufen:

  1. Klicke auf Buy/Sell in der oberen Leiste und wähle, ob Du kaufen (buy) oder verkaufen (sell) möchtest
  2. Wähle Ethereum als Kryptowährung
  3. Wähle Deine Zahlungsart, z. B. Kreditkarte
  4. Gib die Anzahl an Ether ein, die Du kaufen/verkaufen möchtest
  5. Klicke auf Sofortkauf – Fertig.

coinbase.com - kaufen

Ether versenden über Coinbase

Ähnlich wie in einem Offline-Wallet kannst Du auch über Coinbase Ether versenden und empfangen. Klicke hierfür einfach auf “Send/Request” in der oberen Leiste und gib in das Feld “Recipient” die Ether-Adresse ein, an welche Du senden möchtest. Wähle dann Deinen ETH Wallet, gib die Anzahl an Ether ein, die Du versenden möchtest und klicke dann auf “Mittel senden”. Nach einer Weile wird der gewünschte Betrag von Deinem Konto abgezogen und dem Empfänger gut geschrieben.

coinbase.com - versenden

Ether empfangen über Coinbase

Um Ether zu empfangen, benötigst Du die ETH-Adresse Deines Wallets. Diese erfährst Du, indem Du auf Deinen Wallet klickst und dann rechts oben auf “Wallet-Adresse”:

coinbase.com - Wallet Adresse

Hinweis

Wir haben in den letzten Tagen mehrfach den Hinweis bekommen, dass Coinbase deutsche Kunden ausschließt. Tatsächlich ist in den AGBs der Seite (frei übersetzt) folgendes zu lesen:

“Die Webseiten und Dienstleistungen von Coinbase sind nicht an Personen gerichtet, welche ihren registrierten Arbeitsbereich oder Wohnsitz in Deutschland haben. Die Dienste von Coinbase werden von Coinbase UK Ltd. angeboten, einer im Vereinigten Königreich ansässigen Firma.”

Dennoch war es nach unseren Tests möglich, sich dort anzumelden, einen Wallet zu erstellen, Kryptowährungen zu kaufen und zu überweisen. Die Nutzung von Coinbase durch deutsche Kunden ist somit zwar nicht gewünscht, scheint aber geduldet zu sein. Ein Grund für den Hinweis in den AGBs könnte damit zusammen hängen, dass aktuell weltweit noch keine Einigkeit darüber herrscht, wie mit dem Kauf von Kryptowährungen aus steuerlichen und rechtlichen Gesichtspunkten verfahren werden soll. Coinbase möchte sich diesbezüglich womöglich mit seinen AGBs gegenüber dem deutschen Fiskus absichern. Ob dies über einen einfachen Eintrag in den AGBs ausreicht, ist fraglich. Andere Anbieter haben ähnliche Herausforderungen und reagieren teilweise unterschiedlich. Im Grunde also ist es egal, wo man gerade Kryptowährungen kauft. Die Herausforderungen sind überall ähnlich, so lange keine klare Regeln der jeweiligen Regierungen existieren.

*Affiliate-Link

Stephan Niedermeier

Stephan ist Mitglied und Co-Founder von Coinauten, einem Expertennetzwerk zu den Themen Kryptowährung und Blockchain-Technologie. Er hat bereits mehrere erfolgreiche Technologie-Unternehmen gegründet und ist Blockchain-Investor der ersten Stunde. Stephan berät Investoren und Unternehmen in strategischen und technologischen Fragen.
Twitter - LinkedIn - http://niedermeier.io

Letzte Artikel von Stephan Niedermeier (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen