Studie: Nächster Krypto-Boom wird noch größer als der letzte

Auch wenn der Hype zum Jahreswechsel 2017/2018 wieder abgeflaut ist: Das Interesse an Kryptowährungen in der Bevölkerung soll laut einer Studie der Bankengruppe ING in Zukunft wieder deutlich steigen.

Dazu hat man 15.000 Personen in Europa, Australien und den USA befragt. Ergebnis:

  • 9 % der Befragten besitzen bereits Kryptowährungen
  • 25 % der Befragten planen den Kauf von Kryptowährungen
  • 15 % der befragten Europäer würden ihr Gehalt gerne in Kryptowährungen erhalten
  • 66 % der Befragten haben noch nie etwas von Kryptowährungen gehört

Kryptowährungen immer noch nicht Mainstream

Der letzte Punkt lässt die Studie darauf schließen, dass Kryptowährungen noch immer noch im endgültigen Mainstream angekommen sind – obwohl es während des Booms Ende 2017/Anfang 2018 bereits danach aussah. Somit besteht also das Potential, dass der Krypto-Markt beim nächsten Boom noch größer werden könnte als zuletzt.

Günstige Kurse zum Einstieg und Nachkaufen

Wann mit dem nächsten Ansturm zu rechnen ist, sagt die Studie nicht voraus. Und derzeit hält sich das Interesse an Kryptowährungen eher in Grenzen. Grund dafür sind in erster Linie die seitwärts oder negativ laufenden Kurse der großen Währungen. Wir sehen das ganze jedoch positiv: Nach einigen Monaten sind die Kurse für Bitcoin, Ethereum, IOTA, Ripple & Co. endlich wieder auf einem Niveau, auf dem man günstig nachkaufen kann. Wie das funktioniert, zeigen wir dir in den folgenden Artikeln:

Markus Grimm

Markus Grimm

Markus investiert seit 2014 in Kryptowährungen und interessiert sich vor allem für die zahlreichen kleineren Coins im Markt. Hier auf dem Blog sorgt er dafür, dass ihr immer die neuesten News und hilfreiche Anleitungen zu Ethereum & Co. findet.
Markus Grimm

Kommentar verfassen