Die Geschichte von Ethereum

Ethereum hat sich neben Bitcoin einen soliden Platz in der Riege der erfolgreichsten Kryptowährungen erarbeitet. Seit der Veröffentlichung der Währung und der zugehörigen technischen Plattform in 2015 hat sich sehr viel getan. Grund genug, sich einmal die Geschichte von Ethereum und seiner Technologie genauer anzusehen.

2013 – Das Jahr der Ethereum-Idee

Whitepaper

Vitalik Buterin, der als der “Steve Jobs” von Ethereum gilt, veröffentlichte Ende 2013 das erste Ethereum-Whitepaper. Das Ideenpapier, in dem das technische Konzept der Ethereum-Plattform und der zugehörigen Währung beschrieben wurde.

Vitalik war der Überzeugung, dass die technische Basis von Bitcoin zu starr ist und es deshalb eine andere Plattform braucht, die vor allem wesentlich flexibler ist, um auch andere Anwendungsfälle als nur Cryptowährungen damit abbilden zu können.

2014 – Gründung von Ethereum

Veröffentlichung auf der BTC Miami

Am 25. Januar 2014 wurde dann auf der North American Bitcoin Conference in Miami das Whitepaper und damit Ethereum von Vitalik zum ersten mal öffentlich vorgestellt.

Vitalik Buterin
Vitalik stellt Ethereum vor. Quelle: https://web.archive.org/web/20160209181020/https://blog.ethereum.org/2016/02/09/cut-and-try-building-a-dream/

Gründung und Start der Entwicklung

Die Entwicklung an Ethereum wurde zunächst durch das hierfür gegründete Schweizer Unternehmen Ethereum Switzerland GmbH gestartet. Die Kernentwickler zu diesem Zeitpunkt waren Vitalik Buterin, Mihai Alisie, Anthony Di lorio und Charles Hoskinson. Gleichzeitig wurde auch eine Non-Profit-Organisation, die Ethereum Stiftung gegründet. Weitere Entitäten folgten.

ETH Crowdsale – Erster ICO

Von Juli bis August 2014 wurde ein öffentlicher Crowdsale durchgeführt, um die Entwicklung von Ethereum zu finanzieren. Dabei wurden die ersten Ether-Token ausgegeben, die damals noch mit Bitcoin bezahlt werden mussten. Dies kann auch in gewisser Weise als der erste Ethereum-ICO überhaupt bezeichnet werden.

Bei diesem ICO wurden über 60 Millionen Ether ausgegeben und über 18 Millionen USD eingesammelt. Im Vergleich zu den heutigen ICOs eine relativ geringe Summe. Für damalige Verhältnisse war das aber schon eine ordentliche Hausnummer.

Interessant ist hier vor allem der Preis, mit dem zu Beginn die initialen Ether gehandelt wurden: Für 1 Bitcoin erhielt man 2000 Ether. Der Bitcoin-Kurs stand damals bei um die 600 USD. Damit waren 1 ETH für ca. 0,3 USD zu haben! Ein traumhafter Kurs verglichen mit den heutigen Preisen. Wer damals für 1 Bitcoin also 2000 Ether gekauft hat, der hatte Ende 2017 ein Vermögen von 1.4 Mio USD. Für einen tagesaktuellen Vergleich des Ether-Kurses in Bitcoin und anderen Kryptowährungen, gibt es verschiedene Online Tools, wie z. B. der Ethereum Rechner der Kollegen vom Blockchain Center.

2015 – Das Jahr des Go-Live

Veröffentlichung von Ethereum Frontier

Im Juli 2015 – nach nur wenigen Monaten Entwicklung und mehreren Prototypen – ging dann das Ethereum-Netzwerk mit dem Namen Ethereum Frontier als Betaversion live.

Veröffentlichung von Ethereum Frontier
Quelle: ethereum.org

2016 – Das Jahr der Probleme und Spaltung

Veröffentlichung von Ethereum Homestead

Im März 2016 wurde die nächste Version – Ethereum Homestead – veröffentlicht. Diese Version hatte vor allem das Ziel, Ethereum stabiler, performanter und sicherer zu machen.

Veröffentlichung von Ethereum Homestead
Quelle: ethereum.org

The DAO

Ein wichtiges Kapitel in Ethereum war das Projekt “The DAO” (Decentralized Autonomous Organization), welches durch Crowdfunding und den Verkauf von Tokens im April 2016 ins Leben gerufen wurde. Das Projekt war der Versuch, einen Venture Capital Fund ohne direktes Management zu erschaffen. Die Investitionen sollten demokratisch entschieden werden. Eine Gewichtung der Stimmen erfolgte anhand der Menge an Token, die ein Investor besaß. The DAO wurde auf der Ethereum-Plattform mit Hilfe von Smart Contracts realisiert.

Es machte zuerst vor allem dadurch Schlagzeilen, da es in kürzester Zeit über 150 Millionen USD einspielte und damit als das erfolgreichste Crowdsale-Projekt überhaupt galt.

Weiterhin machte das Projekt im Juni 2016 große Schlagzeilen, als Hacker durch einen Bug im Code des Smart Contracts von The DAO 3,6 Millionen ETH (ca. 50 Millionen USD zum damaligen Kurs) für sich blockierten.

Weitere Informationen zu The DAO auf diesem Blog.

Ethereum teilt sich in ETH und ETC auf

Der Vorfall mit The DAO führte zu einer großen Diskussion innerhalb der Ethereum-Community. Das eine Lager (ETH) vertrat die Meinung, dass man den Investoren von The DAO helfen sollte und den Code der Ethereum-Plattform so anpassen sollte, damit diese wieder an ihr Geld kommen und die Hacker leer ausgingen. Die andere Seite des Lagers (ETC) vertrat hingegen die Meinung, dass dies das Problem von The DAO selbst ist und Ethereum nicht dafür zuständig ist, Programmierfehler von Smart Contract Anwendungen durch eigene Updates zu beseitigen.

Letztendlich führte dies zu einer Spaltung (“Fork”) in der Ethereum-Community und damit der technischen Plattform in die beiden Varianten Ethereum (ETH) und Ethereum Classic (ETC). Beide Währungen können bis heute an den Börsen gehandelt werden, wobei sich die deutliche Mehrheit aller Partner und Investoren für ETH ausgesprochen haben und ETC seitdem nur einen vergleichbar geringen Stellenwert am Cryptomarkt hat.

Massive DDoS-Angriffe

Ende 2016 traten dann vermehrt DDoS-Angriffe auf die Ethereum-Plattform auf, wodurch weitere sogenannte Hard Forks erfolgten, um die Plattform zu stabilisieren und weniger anfällig gegen solche Angriffe zu machen.

2017 – Das Jahr, in dem viele zu Millionären wurden

Ethereum erstmals bei einem Kurs von 100 USD

Im Mai überholt der ETH-Kurs die 100 USD Marke und hat diese seitdem auch nicht wieder unterboten.

Die Geschichte von Ethereum - Kurs bei 100 USD
Quelle: Etherscan.io

Ethereum erstmals bei einer Rendite von über 5000%

Im Juni steigt der Kurs von Ethereum dann erstmalig auf nahe 400 USD und verzeichnet damit einen Wertzuwachs von über 5000 Prozent seit 1. Januar 2017.

Die Geschichte von Ethereum - Kurs bei 400 USD
Quelle: Etherscan.io

ICOs werden immer populärer

Im Sommer 2017 werden ICOs (Initial Coin Offerings) immer populärer. Den selben Mechanismus, den Ethereum zu Beginn angewandt hatte, um sich zu finanzieren verwenden nun immer mehr Startups, um außerhalb der bekannten Möglichkeiten eine Finanzierung des eigenen Projekts zu erhalten.

Dabei jagt eine Rekordsumme zur Finanzierung die andere. Viele ICOs werden auf Ethereum über SmartContracts realisiert. Doch auch über andere Plattformen werden diese nun implementiert. Der größte ICO der jüngeren Vergangenheit ist Filecoin mit unglaublichen 250 Mio. USD an eingesammelten Geldern.

Bitcoin Futures werden an der CBOE erlaubt

Im Dezember 2017 wird der Handel mit Bitcoin Futures an der Optionsbörse in Chicago erlaubt, was nachgelagert auch dazu beitrug, dass der Kurs für 1 ETH auf knapp 700 USD anstieg.

Bitcoin futures
Quelle: Etherscan.io

 

Stephan Niedermeier

Stephan ist Mitglied und Co-Founder von Coinauten, einem Expertennetzwerk zu den Themen Kryptowährung und Blockchain-Technologie. Er hat bereits mehrere erfolgreiche Technologie-Unternehmen gegründet und ist Blockchain-Investor der ersten Stunde. Stephan berät Investoren und Unternehmen in strategischen und technologischen Fragen.
Twitter - LinkedIn - http://niedermeier.io

Kommentar verfassen