Facebook erlaubt wieder Krypto-Werbung

Erst vor einigen Monaten hat Facebook auf seiner Plattform das Werben mit Kryptowährungen und ICOs verboten. Nun rudert das Unternehmen zurück.

Zu schnell wachsend und lukrativ ist der Markt von Kryptowährungen, so dass auch Facebook nun ein Stück vom grossen Werbekuchen abhaben möchte.

In einer gestrigen Pressemitteilung erklärte Facebook, dass es diese Art von Werbung ab sofort wieder zulassen werde.

Allerdings unter strengen Auflagen. So werden z.B. immer noch keine Binären Optionen und ICOs erlaubt. Und die werbetreibenden Unternehmen müssen sich zuvor einer Prüfung von Facebook unterziehen.

Hintergrund: Aufgrund zunehmender Betrugsfälle vor allem bei den ICOs (sogenannte Scams) hatte sich Facebook neben Google, Twitter, Snapchat und anderen dazu entschlossen, Werbung für diesen Bereich komplett zu verbieten. Schon damals merkten aber einige Experten an, dass diese Entscheidung zu undifferenziert sei und man nicht alle Vorhaben in diesem Umfeld über einen Kamm scheren dürfe. Vor Facebook haben auch Twitter und Snapchat ihre Werberegeln wieder für Kryptowährungen gelockert. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Google auch nachzieht.

Höchstwahrscheinlich werden diese Massnahmen einen positiven Effekt auf die Kursentwicklung haben, da das Feld dadurch wieder attraktiver für Anleger in Szene gesetzt wird.

Stephan Niedermeier

Stephan ist Mitglied und Co-Founder von Coinauten, einem Expertennetzwerk zu den Themen Kryptowährung und Blockchain-Technologie. Er hat bereits mehrere erfolgreiche Technologie-Unternehmen gegründet und ist Blockchain-Investor der ersten Stunde. Stephan berät Investoren und Unternehmen in strategischen und technologischen Fragen.
Twitter - LinkedIn - http://niedermeier.io

Kommentar verfassen