Ethereum günstig kaufen: Darauf solltet ihr achten

Kryptowährungen erleben derzeit einen Boom, der selbst die Hochstimmung aus der Zeit der enormen Erfolge am sogenannten „Neuen Markt“ deutlich übertrifft. Der Vorreiter Bitcoin ebnete anderen digitalen Devisen wie Ethereum den Weg. Ethereum galt und gilt vielen Experten – trotz einiger massiver Kurssprünge bei der Konkurrenz wie dem „Ripple“ seit Ende 2016 – als legitimer Nachfolger der Nr.1 Bitcoin. Bevor die Frage gestellt wird, wie und vor allem wo interessierte Anleger Ethereum günstig kaufen können, braucht es einen sinnvollen Einstieg ins Thema. Schließlich müssen Investoren wissen, worauf sie sich einlassen.

Was steckt hinter dem Begriff Ethereum?

Der Begriff Ethereum bezeichnet eine sogenannte Kryptowährung, also eine ausschließlich in digitaler Form genutzte Währung. Die einzelne Einheit bei Zahlungen trägt den Namen „Ether“. Ethereum ist aber nicht nur eine Digitalwährung, sondern zudem eine hochmoderne Technologie, über deren System Nutzer Transaktionen unterschiedlichster Art abwickeln können. Dies geschieht über die „Blockchain“. Basis für die Ausführung von Käufen und anderen Transaktionen sind Smart Contracts, welche ein gewisses Alleinstellungsmerkmal der Ethereum-Technologie darstellen. Die Kontrakte erlauben sogar die Umsetzung aufwendigster und komplexester Vorgänge.

Regulierung und Kontrolle von außen bisher ausgeschlossen

Im Vergleich zu klassischem Fiatgeld wie dem US-Dollar oder der Gemeinschaftswährung Euro zeichnet sich das Ethereum-System dadurch aus, dass hier keine zentralen Kontrollen durch Aufsichtsbehörden oder Zentralbanken möglich sind. Die Kryptowährung funktioniert seit ihrer Markteinführung im Jahr 2015 also jenseits typischer Währungsstrukturen.

Ethereum-Transaktionen sehr sicher und transparent

Zudem zeichnet sich das System durch vorbildliche Sicherheitsstandards und eine gute Transparenz aus. Für immer mehr Interessenten weltweit aber ist der Ether vor allem ein zukunftsweisendes Zahlungsmittel in der digitalen Welt. Die einzelnen Zahlungen werden über die Nutzer beziehungsweise ihre Rechner abgewickelt – Anwender sind also wie bei vielen anderen Digitalwährungen selbst ein wichtiger Teil des Systems.

Wie bei allen Erfolgsmodellen dieser Sparte war es nur eine Frage der Zeit, bis die zugrundeliegende Währung Ether (ETH) bei Anlegern und Spekulanten Begehrlichkeiten wecken würde. Bis Ende 2017 belegte die Währung schließlich Platz 2 nach der reinen Marktkapitalisierung. Inzwischen haben potentielle Investoren eine Reihe von Möglichkeiten, um Ethereum günstig kaufen und von positiven Kurstrends profitieren zu können.

Was leistet Ethereum eigentlich für Anwender?

Vordergründig ist es natürlich die dezentrale Ausrichtung der Kryptopwährung Ether und des Systems Ethereum als Ganzes, weshalb das Modell auf der ganzen Welt so großen Zuspruch bei Usern erhält. Das Format arbeitet verständlich und reguliert sich gewissermaßen selbst – durch die Beteiligung der Nutzer selbst. Dass dadurch zumindest bisher (denn es gibt zunehmend Forderungen nach Kontrollen von staatlicher Seite) keine Aufsichtsbehörde für die Prüfung der korrekten Transaktionsabwicklungen zuständig ist, sei als ein Argument erwähnt. Viel wichtiger aus Nutzersicht: (Zentral-) Banken und andere Parteien wie Notare oder Anwälte werden nicht benötigt, um virtuelle Verträge (Stichwort: Smart Contracts) oder das Netzwerk abzuschließen. Hohe Gebühren, wie man dies von Verkäufen unter Beteiligung der genannten Instanzen kennt, sind damit vermeidbar. Ungeachtet dessen, um welche Art Verträge es sich im Einzelnen handelt, können Anwender eigenständig vorgehen.

Die Verträge können im Ethereum-Universum mit wenig Aufwand und ohne vorheriges IT-Studium programmiert werden. Darüber hinaus sind die „Contracts“ auch unmittelbar mit dem Zahlungssystem verbunden. Diese Verträge können Angebote unterschiedlichster Art sein. Der Verkauf von Immobilien ist via Ethereum theoretisch ebenso praktikabel wie der Abschluss eines Miet-, Arbeits- und anderer Verträge. Zusätzliche Mühen oder gar Kosten für die Kopplung entstehen ETH-Usern also generell nicht.

Vertrauen potentieller Nutzer als eigene „Währung“ im System?

Was es braucht, damit das System überhaupt reibungslos seinen Dienst leisten kann, ist Vertrauen auf Seiten der Nutzer in spe. Denn nur dann kann das System funktionieren. Gleiches gilt für das Mining innerhalb des Systems. Die aktiven Teilnehmer und jene Interessierten, die irgendwann Ethereum günstig kaufen möchten, müssen davon überzeugt sein, dass die technologische Basis verlässlich und sicher ist. Vor dieses Problem des Vertrauensaufbaus nach dem Markteinstieg waren und sind alle Kryptowährungen gestellt, die um die Gunst der Internetnutzer buhlen. Schließlich geht es darum, als Unternehmen oder privater Anwender Geld in die Hände Unbekannter zu legen. Das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen, war für die Entwickler der Infrastruktur von Anfang an entsprechend wichtig. Der Lösungsansatz war die Blockchain, die bereits beim Bitcoin den Grundstein für den Erfolg legte. Für das Ethereum-System wurde diese über die ganze Welt verteilte Datenbank unter anderem um die Smart Contracts und andere Features erweitert.

Ethereum gibt Aufschluss über jede getätigte Transaktion

Alle Buchungen und Transaktionen – ob Geldein- oder Ausgang – werden von diesem digitalen Quasi-Kontobuch für die Nachwelt in der Community konserviert. Jeder Netzwerkteilnehmer hat zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf eine Kopie der Datenbank, um Transaktionen einzusehen und zu kontrollieren. Klar strukturierte Abläufe bei allen Transaktionen garantieren, dass alle Ein- und Auszahlungen logisch nachvollziehbar sind. Diese Basics und weitere Extras wie die sogenannten „Dapps“ sind für viele Marktbeobachter der Grund für die Erfolgsgeschichte des Ether in der digitalen Welt der Kryptowährungen.

Was macht den Einstieg durch einen günstigen Kauf attraktiv?

Viele Insider sehen die Währung trotz kleinerer Einbrüche innerhalb des Jahres 2018 auf lange Sicht einen eindeutigen Favoriten auf den Posten des wichtigsten direkten Bitcoin-Konkurrenten. Die Tatsache, dass Ethereum eben nicht ausschließlich als Digitalwährung fungiert, macht den Einstieg letzten Endes nur noch reizvoller. Denn das technische Potenzial wird auch dem Kurs des Ether höchstwahrscheinlich weiterhin Rückenwind geben. Zumal: Wer an der Abwicklung durch Bereitstellung von Rechenleistung beteiligt ist, erhält eine Vergütung über das System. So profitieren Teilnehmer im Einzelfall nicht allein über die tagesaktuellen Kursentwicklungen.

Welches Potenzial zeichnet die Kryptowährung Ethereum aus?

Schaut man sich die Entwicklung des Ether im Jahr 2017 an, wird bereits deutlich, welche Chancen mit einem Investment verbunden sein können. Wie so oft kommt es fraglos auf den richtigen Moment an. In den ersten Wochen des besagten Jahres bewegte sich der Preis für einen Ether noch im einstelligen Dollar-Bereich. Doch kurze Zeit später stieg die Nachfrage dramatisch. Die Folge war ein massiver Kurszuwachs bis zur Jahresmitte. Im Juni 2017 durchbrach der Kurs erstmals die Schwelle von 250 US-Dollar. Die Marktkapitalisierung vervielfachte sich von vormals rund 700 Millionen auf einen Stand von rund 30 Milliarden US-Dollar im Frühsommer. Damals belegte die Währung nach Bewertung der Kapitalisierung am Markt erstmals Rang 2 hinter dem Bitcoin. Doch das Ende der Fahnenstange war damit längst nicht erreicht, wie wir heute im Januar 2018 nur allzu gut wissen.

Seit August des Vorjahres kennt der Kurs abgesehen von einigen durchaus gesunden Korrekturen im Prinzip nur eine Richtung. Etwa ab Ende Oktober kannte der Währungskurs dann im Grunde kein Halten mehr. Im Dezember war es dann so weit: Der Ether-Preis ließ die Kursmarke von 1.000 USD hinter sich. Fans von Prozentangaben aufgepasst: Aufs Jahr gerechnet entspricht der Gewinn bis Anfang 2108 einem Plus von mehr als 11.100 Prozent! Auch wenn dies im Bereich der digitalen Währungen weiterhin kein Alleinstellungsmerkmal ist, erklärt dies doch logisch, weshalb so viele Anleger und Investoren die Gunst der Stunde nutzen und Ethereum günstig kaufen möchten!

Ethereum günstig kaufen – wie und wo kann ich Geld investieren?

Es gibt verschiedene Ansätze, um als Anleger und Investor von den Kursentwicklungen der gefragten Digitalwährung Ether zu profitieren. An dieser Stelle soll es aber ausschließlich um das Direktinvestment gehen. Wie also können Anleger nun genau verfügbares Kapital in die Währung investieren? Noch vor einigen wenigen Jahren nur eine Handvoll Anbieter, die den Einstieg ermöglichten. Mit der Zeit entstanden jedoch etliche Börsen und Marktplätze, über die Käufe abgewickelt werden können. Um aktiv zu werden, muss im Grunde stets eine ähnliche Prozedur durchlaufen werden.

Diese lässt sich vereinfacht in drei Schritte gliedern:

  1. Konto (Wallet) eröffnen
  2. Kapital einzahlen
  3. Nach Geldeingang Transaktionen abwickeln

Da es sich beim Investieren um eine Finanztransaktion handelt, müssen Kontonutzer in spe vielfach zunächst einen Identitätsnachweis erbringen, was durch Vorlage einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses gelingt.

Was spricht dafür, Ethereum günstig kaufen zu wollen?

Auch wenn Bitcoin-Anleger nicht zwingend ganze Einheiten erwerben müssen, spricht der Ethereum-Kurs durchaus für den Ether als Kryptowährung der Wahl. Der vergleichsweise niedrigere Ether Kurs von rund 1.100 Euro (Stand: 15.01.2018) erlaubt Investoren den Erwerb größerer Anteile – und dies gilt ebenso für Kleinanleger, denen das nötige Kleingeld für den Einstieg im großen Stil schlicht fehlt. Ohnehin kann es sich lohnen, nicht direkt das komplette Budget einzutauschen, um so erst einmal den Handel kennenzulernen. Für all jene Interessenten, die auch und gerade die technische Komponente im Blick haben, werden auch deshalb Ethereum günstig kaufen wollen, wenn Transaktionen wesentlich schneller ausgeführt werden als im Bitcoin-System. Generell ist Ethereum dem Bitcoin nach Auffassung der Fans recht deutlich überlegen.

Für den Kauf spricht auf der anderen Seite, dass eben diese technischen Vorzüge zunehmend Global Playern wie Microsoft und nicht zuletzt auch etlichen Vertretern der Bankenbranche auffallen. So steigen immer mehr Großkonzerne ins Ethereum-Universum ein. Dass jedenfalls längst nicht mehr nur Technik-Nerds ihre Aufmerksamkeit auf den Ether richten, macht Spekulationen für das neue Jahr umso spannender.

Wie erfolgt der Kauf auf Ether-Portalen?

Nach der Eröffnung einer Wallet gelingt der Handel über die Ethereum-Börsen ziemlich einfach. Käufer und Verkäufen werden quasi miteinander vermittelt. Verkäufer erstellen eigene Angebote, wobei der aktuelle Marktpreis nicht unbedingt bindend sein muss. Möchte ich schnellstmöglich einen Käufer finden, kann ein günstigerer Preis die Aussichten verbessern. Ein Ethereum Börsenvergleich macht sich für Anleger grundsätzlich bezahlt. Denn hinsichtlich der Gebühren für die Vermittlungsarbeit und nicht zuletzt den Zahlungsmethoden weisen die Plattformen teils deutliche Unterschiede auf. Wurden Transaktionen früher meist per Kreditkarte abgewickelt, sind mittlerweile bei den meisten Anbietern auch per Lastschrift, Banküberweisung und Zahlungen mit Sofortüberweisung, PayPal und anderen digitalen Diensten praktikabel. So können Kunden also nicht nur Ethereum günstig kaufen, sondern ebenso flexibel bezahlen. Mitunter können Käufe sogar in Bitcoin bezahlt werden.

Viele Betreiber buhlen um die Gunst neuer Kunden

Renommierte Anbieter für den Ethereum-Kauf sind beispielsweise Coinbase oder blockchain.info oder Coinbase. eToro und anycoindirect.eu gehören ebenfalls zur Speerspitze der Anbieter. Anycoindirect-Kunden können den Handel über ein kostenloses Demokonto testen, bevor sie mit Echtgeld zeichnet sich durch eine besonders gute Auswahl an Zahlungsmitteln für den Kauf aus. Einige Anbieter Libertex kündigten kürzlich an, ebenfalls zeitnah Ethereum anbieten zu wollen.

Eine transparente Darstellung des Kaufs- und Verkaufsprozesses sollte obligatorisch sein. Gleiches gilt für die Verkaufsentgelte, die durch die Auswahl der Zahlungsart und allgemein als Provision für den Betreiber fällig werden. Denn was bedeuten geringe Gebühren für Anleger? Richtig, höhere Renditen nach dem ersehnten Anstieg des Ethereum Kurses. Die sogenannte Wallet können Kunden übrigens bei vielen Plattformen eröffnen, bereits existierende digitale Geldbeutel können aber ebenfalls für die Aufbewahrung weitere Coins genutzt werden.

Wohin entwickelt sich der Ethereum-Kurs?

Pünktlich zum Jahreswechsel 2017/2018 begann beim Ether eine eindrucksvolle Kursrallye. Von vormals knapp unter 650 Euro kletterte der Kurs zeitweise auf fast 1.200 Euro, bevor es zu einer kleinen Bereinigung kam. In aktuellen Stellungnahmen rechnen verschiedene international anerkannte Analysten mit einem regelrechten Kursfeuerwerk für das neue Jahr. Zum Teil rechnen die Marktkenner mit einer Verdoppelung oder gar Verdreifachung des Ether-Preises. Wer also schon länger darüber nachdenkt, Ethereum günstig zu kaufen, sollte möglicherweise die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und endlich durchstarten!

Markus Grimm

Markus investiert seit 2014 in Kryptowährungen und interessiert sich vor allem für die zahlreichen kleineren Coins im Markt. Hier auf dem Blog sorgt er dafür, dass du immer die neuesten News und hilfreiche Anleitungen zu Ethereum & Co. findest.
Markus Grimm

Letzte Artikel von Markus Grimm (Alle anzeigen)